Wie wird das Führungszeugnis bestellt?

Bis vor einiger Zeit musste ein polizeiliches Führungszeugnis bei einer örtlichen Meldebehörde beantragt werden. Dafür war es hierbei nötig, persönlich zu erscheinen sowie einen gültigen Ausweis oder Pass vorzulegen. In einigen Fällen konnte auch eine schriftliche Beantragung des Führungszeugnisses erfolgen. Allerdings war dieses Vorgehen stets mit einem Besuch bei einer amtlichen Behörde oder bei einem Notar verbunden, welche den Antrag zuerst beglaubigen mussten.

Das Bundesamt für Justiz überwacht alle eingehenden Anträge und verschickt die Führungszeugnisse an den Antragsteller. Heute ist es möglich, persönlich ein Führungszeugnis zu bestellen. Einfacher geht es aber online. Bereits seit dem Jahre 2016 haben die Antragsteller die Chance, das Führungszeugnis online zu beziehen. Wer sich somit den Weg in die Behörde ersparen möchte, kann in einem entsprechenden Online-Wegweiser lesen, wie das Dokument von zu Hause aus angefordert werden kann. Das Führungszeugnis bestellen, wird somit einfacher.

Wie lange dauert es, bis das bestellte Führungszeugnis erstellt wird?

Die Bearbeitungsdauer der Anträge auf Erteilung des Führungszeugnisses hängt von der Zahl der Anträge ab. Dies dauert in aller Regel 1 bis 2 Wochen. Wegen des hohen Antragsaufkommens und aus Gründen des Datenschutzes sind Auskünfte per E-Mail und telefonische Aufklärungen zum Stand der Bearbeitung nicht möglich. Es wird deshalb gebeten, von solchen Anfragen abzusehen.

Die Ausstellung des europäischen Führungszeugnisses kann allerdings eine längere Bearbeitungszeit beanspruchen, weil die Mitteilung aus dem entsprechenden Register des Mitgliedstaates der Herkunft erst beauftragt werden muss. Für eine Übermittlung gewähren die europäischen Verfügungen dem Herkunftsmitgliedstaat eine festgelegte Bearbeitungsfrist von zwanzig Arbeitstagen.